Prävention von Ehe- und Partnerschaftsstörungen

Präventive Maßnahmen für die Partnerschaft können Beziehungskrisen nicht verhindern und sollen dies auch gar nicht. Ziel kann nur sein, Paare auf solche Krisen flexibler einzustellen und ihnen Werkzeuge zur partnerschaftlichen Konfliktbewältigung an die Hand zu geben. Paare haben ein Recht auf solche wirksamen vorbeugenden Hilfestellungen.
EPL und KEK verstehen sich als Angebote effektiver präventiver Hilfen für Paare. Präventive Interventionsmethoden sollten dabei genau wie therapeutische Methoden bestimmte Gütekriterien, nämlich die der Zielorientierung, der theoretischen Fundierung und der empirischen Evaluation erfüllen. Mit der Konzeption, der Durchführung und der empirischen Effektivitätskontrolle von EPL und KEK ist diesen Bedingungen Rechnung getragen worden.

  • AKF bei Facebook
  • AKF bei Twitter
© AKF, zuletzt geändert am 07 Jun 2017